Hüslibrücke ***

Kägiswil (OW)

Show on a map

Construction type Covered Bridges
Construction shape Bar
Obstacle Hausplatz (Street)
Coordinates 662620 / 197262
Altitude 470m
Built 2011
Length 4.0m
Usable width 2.4m
Usable height 2.5
In charge Privat
Access Pedestrian
Deck coatings Piles along
Cover types Beaver tail
Roof forms Saddle Roof
Facade coating Related formwork
ID 1321

Remark [de]

WM: Aus welchem Grunde sind eigentlich das Haus und das Stöckli miteinander verbunden? Im Emmenthal ist das nicht so, denn die älteren Register sind froh, nicht mehr ständig angespannt zu werden, darum ist das Stöckli meistens auch ein wenig entfernt. Zudem kommt noch die Brandfrage in Erwägung, denn bei Brunst bleibt noch das Stöckli. Antwort vom Zimmermeister Robi Eberli: Zur Frage wegen den Hüslibrücken schreiben Sie dass das im Emmental nicht erwünscht war damit die ältere Generation ihre Ruhe hat. Ich denke dass auch genau da der Unterschied zu finden ist. Im Gegensatz zum Emmental sind hier früher traditioneller Weise alle Generationen in der selben Haushaltung gewesen, so ist das Argument für die Ruhe der älteren Generation für unsere Gegend nicht relevant. Die Hüslibrücken haben hier auch keine Tradition sondern wurden nur vereinzelt gebaut. Früher haben unsere Bauernhäuser bergseitig einen angebauten Schopf gehabt für das Brennholz. Es gab sie schon früher aber so ungefähr vor hundert Jahren wurde es Mode eine separate Holzhütte zu bauen auf der Hausrückseite. Gewöhnlich wurden diese ziemlich nahe am Haus gebaut und wenn es dann ganz bequem sein musste hat man dann eben noch diese Brücke gebaut. So wie damals die separaten Holzhütten Mode wurden, wurden ab ca. den 60er Jahren die Badzimmer Mode. Wenn nun so eine Hüslibrücke vorhanden war wurde oft in diesen Raum ausgewichen und erweitert um das Badezimmer da hineinzubauen. Bei diesen Bauten ist manchmal fast nicht mehr erkennbar dass es einmal eine Hüslibrücke war.

Bridge visited or documented in 2011